Psychotherapie in Wien

Therapeutisches Klettern & Psychotherapie

psychotherapie_wien_kowald_therapeutisches_klettern-kunsttherapie_rundebilder(6)


Die Steigerung von Leben heißt: Erleben.“                                  Erich Limpach (1899-1965)

Therapeutisches Klettern im Rahmen einer Psychotherapie ist kein Sport- oder Alpinklettern im klassischen Sinn, sondern vielmehr ein begleitetes Bewegen in Kletterwänden (Indoor) an der Boulderwand in Absprunghöhe oder am Top-Rope-Seil.

Die Einheiten finden abwechselnd in der Praxis (Gespräch) und in der Kletterhalle (Klettern) statt.

Individuelle Anliegen, Konflikte oder Probleme sowie die Erlebnisse des Kletterns sind Thema der Therapiestunde. Es können z.B. über konkrete Aufgabenstellungen an der Wand individuelle Problemstellungen mit dem Ziel der Erweiterung der eigenen Erfahrungs-, Einsichts- und Handlungsfähigkeit aktiviert und bearbeitet. Spezielle Themen bzw. Erlebnisse beim therapeutischen Klettern können sein: Die Konfrontation mit den eigenen Ängsten, im speziellen mit Höhenangst, dem individuellen Selbstwert und Selbstvertrauen, der Fähigkeit in Beziehung zu gehen, dem Umgang mit Lernen und Leistung, sowie Frustrationserfahrungen, Freude und Stolz u.v.m.

Klettern im Rahmen einer Psychotherapie hilft bei….

  •  Ängsten
  • Höhenangst
  • Antriebslosigkeit
  • Depressiven Verstimmungen
  • Selbstabwertung / Selbstunsicherheit
  • Körperschemastörungen
  • Krisen
  • Schwierige Lebenssituationen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Schwierigkeiten im Sozialverhalten
  • Konzentrationsschwächen
  • Hyperaktivität
  • Festgefahrenen Denk- und Verhaltensmustern und dem Wunsch nach Veränderung
  • Unter- oder Überschätzung der eigenen Möglichkeiten
  • Bei zu hohen Anforderungen oder überhöhten Leistungsansprüchen an sich selbst

Klettern im Rahmen einer Psychotherapie unterstützt und fördert….

  •  Stärkung des Selbstvertrauens, Steigerung des Selbstwertes
  • Umgang mit Ängsten
  • Wahrnehmung und Konzentration
  • Grenzen durchleben, Grenzen überwinden, erweitern
  • Körperwahrnehmung und Beweglichkeit
  • Körper-Selbstwert
  • Grob- und Feinmotorik, Gleichgewichtssystem
  • Fokussierung auf eine Aufgabe, auf ein Ziel
  • Bewältigen einer Aufgabe, Finden von Lösungsmöglichkeiten
  • Beziehungsfähigkeit
  • Vertrauen in Beziehungen
  • Verantwortung übernehmen
  • Regeln verstehen und umsetzen bzw. einhalten
  • Verbalisieren und Ausdruck von Gefühlen
  • Erfolgserlebnisse
  • Stolz und Freude